Was kann man damit behandeln?

Das Neurofunktionelle Integrationssystem kann man bei einer Vielzahl von Beschwerden einsetzen. Durch die übergeordnete Funktion des Gehirns erhält man Zugang zu sämtlichen von dort gesteuerten Köpersystemen.

 

Es stellt sogar Behandlungsoptionen  für Störungen im System zur Verfügung, die nicht zwangsläufig durch Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen oder per Ultraschall sichtbar sind.

 

Beispielhaft sind  folgende Körpersysteme genannt, die über eine Behandlung mit NIS erreichbar sind:

Nervensystem, Verdauungssystem, Atmungs- und Herzkreislaufsystem, Immunsystem, Hormonsystem, Bewegungssystem etc.

Es ergeben sich daher mannigfaltige Einsatzgebiete wie z.B.:

  • Verletzungen
  • chronische und unklare Lahmheiten
  • Allergien, Sommerekzem
  • Verspannungen
  • Hauterkrankungen
  • Unfruchtbarkeit
  • Infektionen (unterstützend)
  • Trainingsunterstützung (Doping frei)
  • Unklare Beschwerden, Rittigkeitsprobleme
  • Rehabilitation
  • Neurologische Erkrankungen
  • Geriatrie/ Anti-Ageing
  • Vorsorge/ Prävention
  • Schlecht heilende Verletzungen
  • Spätfolgen von Verletzungen und Infektionen
  • Nachsorge von Verletzungen  und dadurch angenommene Fehlhaltungen
  • Augenerkrankungen
  • Neoplasien (unterstützend)
  • Atemwegserkrankungen